Biografie

Foto :  Michael Mortlock
Foto : Michael Mortlock

Von Klassik bis Pop und Rock über Folk und Metal - Shir-Ran Yinon ist eine vielseitige und facettenreiche Musikerin. Als Performerin an Violine, E-Geige und Viola, Sängerin, wie auch als Komponistin und Arrangeurin setzt sie sich keine musikalischen Grenzen. 

Violine, Viola & Gesang

Shir-Ran ist an der Violine für ihr emotionales und versiertes Spiel wie auch für ihre große musikalische Bandbreite samt Improvisation bekannt. Sie performt international, vor allem mit Bands der Rock- und Metalszene - seit 2014 ist sie ständige Gast-Geigerin der legendären britischen Rockband New Model Army, tourte 2015-2016 weltweit mit der Schweizer Folk-Metal-Band Eluveitie und 2017-2018 mit der Klassik-Metal-Formation Haggard. Sie spielt zudem beim Soloprojekt des Sängers Felix Räuber (Polarkreis 18), der Band von Moran Magal und war Mitglied der Folk-Rockbands Krayenzeit und Brogues. Als Gast-Geigerin und Sängerin stand sie außerdem mit Schandmaul, Epica, Söhne Mannheims, Calexico, Cellar Darling, Letzte Instanz, The Eden House, Suidakra, Die Zöllner, Engerling, Katja Moslehner und vielen anderen auf der Bühne, begleitete bei Orchestershows Evanescence, 2Cellos, Gregory Porter und Santiano - letztere bei ihrem MTV Unplugged - wie auch zahlreiche Künstler bei diversen TV-Produktionen. Tourneen führten Shir-Ran in über 30 Länder auf 5 Kontinenten, einschließlich Auftritten bei Festivals wie dem weltbekannten Wacken Open Air. Sie ist außerdem eine gefragte Studiomusikerin und spielte bei Produktionen von Delain, Leah, Louise Patricia Crane, Dirk Michaelis, Nea! & Petra Zieger, Ingrimm und vielen anderen, wobei sie ihre Soloparts und Streichersätze oft selber schreibt.

 

Nach ihren zahlreichen erfolgreichen Kollaborationen gründete Shir-Ran zusammen mit Leipziger Musikerinnen auch ein eigenes Ensemble - das mondëna quartet. Das vielseitige Streichquartett feierte seine Premiere in 2019 und spielt vorwiegend ihre Kompositionen und Arrangements. Shir-Ran ist auch Mitglied in weiteren Formationen wie dem 1920er Jahre Ensemble Cannelle und dem Cast des mysteriösen Le Pustra's Kabarett der Namenlosen. Der Grundstein zu Shir-Rans musikalischer Vielseitigkeit findet sich jedoch in der Klassik - sie begann mit dem klassischen Geigenunterricht im Alter von 9 Jahren und studierte späterhin Viola an der Jerusalem Academy of Music and Dance bei Avshalom Sarid. Bis heute spielt sie mitunter in verschiedenen Orchestern, zum Teil auch als Konzertmeisterin oder Stimmführerin.

Komposition & Arrangement

Shir-Ran Yinon komponiert seit ihren Kindheitstagen. Schon damals interessierte sie sich für diverse musikalische Genres und verbindet in ihren Werken bis heute die Welt der Klassik mit Rock, Pop, Jazz, Metal, Folk und Filmmusik. Ihre Kompositionen bedienen sich einer kommunikativen musikalischen Sprache und bleiben dabei vielschichtig und anspruchsvoll.

 

Shir-Rans jüngst uraufgeführte Komposition ist das Auftragswerk der Dresdner Philharmonie "Pandemie", welches sie für das Konzert der Geiger Wolfgang Hentrich und Florian Mayer im Rahmen der Reihe "phil zu zweit" 2020 schrieb. Im selben Jahr wurde ihre Komposition "Mood Swings" beim "Festakt zum Tag der Deutschen Einheit" im Sächsischen Landtag gespielt und Live im MDR-Fernsehen übertragen. Das Stück entstand im Rahmen des Projekts „Komponisten schreiben für Jugend musiziert“ des Sächsischen Musikrats für das Nachwuchsstreichquartett Crazy Harmony. Zu den weiteren Höhepunkten ihres Schaffens zählen die Auftragskomposition "Present" zum 50-jährigen Jubiläum des Philharmonischen Kammerorchesters Dresden welche 2019 im Kulturpalast Dresden uraufgeführt wurde; die Veröffentlichung ihrer Komposition "Vivid" für die Deutsche Streicherphilharmonie auf der CD "Alma!" bei dem Label Genuin in Kooperation mit Deutschlandfunk Kultur; sowie ihre viersätzige "Headbanging Symphony" für das Studentenorchester Münster und die Band Words of Farewell, welche die Welten der Klassik und des Metals vereint und 2018 mit großem Erfolg in Münster aufgeführt wurde. Weitere Kompositionen und Arrangements schrieb sie unter anderem für das Haifa Symphony Orchestra, die KammerAkademie Halle, Boho Strings sowie Ensembles des Leipziger Symphonieorchesters, der young academy Rostock und der Musikschule Leipzig. 2019 war sie zudem Schirmherrin des Kompositionswettbewerbs „Score“ der Rheingauer Film-Symphoniker.

 

Shir-Ran studierte Komposition bei Prof. Oded Zehavi und Prof. Eitan Steinberg an der University of Haifa in Israel. 2011 erhielt sie den Ersten Preis des "Itay Weiner Kompositionswettbewerbs" sowie den "Preis des Dekans für herausragende Leistungen in einem künstlerischen Studiengang" der Universität, an der sie neben Musik Interdisziplinäre Studien mit Schwerpunkt Philosophie studierte. Während ihres Studiums schrieb sie auch Musik für Kurzfilme und Theaterproduktionen.

 

Shir-Ran wuchs in Mannheim auf und wohnte später in Israel. Seit 2013 lebt sie wieder in Deutschland und ist wohnhaft in Leipzig. Sie ist die Tochter des international renommierten Dirigenten Israel Yinon (1956-2015), der die Musik über alles liebte.